Aufgrund der großen Menge an Flusssedimenten und des langfristigen Verbots der notwendigen Regulierung von Wasserläufen schlängelt sich die Drau unkontrolliert und es kommt zu einem kontinuierlichen Zusammenbruch der Flussufer mit der Bildung größerer Untiefen und Riffe im Flussbett. Die Folge dieser Prozesse ist eine signifikante Verringerung des Strömungsprofils des Wasserlaufs in bestimmten Abschnitten, die das Hochwasserrisiko bei Eintreffen einer größeren Wasserwelle erheblich erhöht und auch mit der Bildung von Eisbarrieren in den Wintermonaten droht, die die Navigation an der Drau verhindern würde.

Einer der kritischen Abschnitte des Drau-Flussbettes, der aufgrund der sehr geringen Durchflusskapazität wegen der Bildung von Eisbarrieren und des Baus der Straßenbrücken die dem Korridor 5C und der westlichen Umgehungsstraße von Osijek gehören, mit einem erhöhten Hochwasserrisiko ausgesetzt ist, ist der Abschnitt vom Flusskilometer 30 + 000 bis 32 + 500.

Der Abschnitt der Drau vom Flusskilometer 30 + 000 bis 32 + 500 ist ein Abschnitt eines sehr breiten Flussbettes mit extrem kleinen Tiefen innerhalb der Regulierungslinien, auf denen ein großes Riff im Wasserlauf gebildet wurde.

In Anbetracht der oben genannten Probleme in diesem Bereich haben wir auf der Grundlage des Wassergesetzes und in Übereinstimmung mit allen vorgeschriebenen Naturschutzmaßnahmen mit der Durchführung von Wasseraufbereitungsarbeiten begonnen, indem wir das überschüssige Sediment aus dem Wasserlaufbett am betreffenden Standort Bokroš entfernt haben.

Wir führten die oben genannten Arbeiten mit unserem selbstfahrenden schwimmenden Tanker PAPUK, dem schwimmenden Mehrzweckbagger RAK und allen anderen notwendigen Baumaschinen durch.

Basierend auf der Umweltschutzstudie, den Bildern des Flussbettes und der Entwicklung des Baumodells wurde festgestellt, dass 460.000 m3 überschüssiges Sediment entfernt werden müssen.

Da sich in Slawonien eine Vielzahl staatlicher und EU-Projekte für den Bau öffentlicher Gebäude von Interesse für die Republik Kroatien befinden, werden die Auftragnehmer das entfernte Material im Zuge ihres Baus verwenden.

11/05/2020