Innerhalb des Projekts der Verbesserung der Wasser-Infrastruktur der Stadt Vukovar, wird eine Abwasseranlage der Stadt Vukovar mit einer Kapazität von 42.000 ES gebaut. Unser Unternehmen hat den Vertrag unterzeichnet und somit abgemacht, die erste Stufe der Anlage zu bauen. Die beinhaltete den Bau der Böschung, die Einrichtung der Plateaus und den Bau des Mauersteinkorbs. Wir begannen mit den Bautätigkeiten am Ende von 2016.

Es handelte sich um eine umfangreiche Arbeit, die weitgehend mit Hilfe unserer Flotte von Schiffen durchgeführt wurde, denn das Projekt forderte einen völlig neue Flussküste an einem Ort zu bauen, wo vor dem Baubeginn ein offener Wasserlauf der Donau war.

Um die neue Flussküste zu bauen, wird es notwendig, über 14.000 m2 Steinstabilisierungsmatratze in den Wasserlauf der Donau zu legen, über 30.000 m3 Stein in den neuen Böschungsdamm zu bringen und das Plateau mit 250.000 m3 Sand zu füllen. Nach Fertigstellung des Plateaus werden wir auch einen 450 m langen Mauersteinkorb zum Schutz der Anlage bauen.

Alle im Vertrag genannten Tätigkeiten werden selbständig von HIDROGRADNJA mit eigenen Schiffen und anderen Baumaschinen erledigt. Die ganze Arbeit wird von unseren eigenen Mitarbeitern unter der fachkundigen Leitung von unseren eigenen Bauingenieuren, die eine lange Erfahrung in dieser Art von Arbeit haben, durchgeführt.

Die Ausgrabung, den Transport und die hydraulische Einbettung von Sand in das Plateau der neuen Flussküste wird von unserem selbstfahrenden Saugbagger PAPUK mit einem Volumen von 250 m3 fertiggestellt. Aufgrund der vielen Jahren der Vernachlässigung und der Unfähigkeit, den Sand vom Wasserlauf in der Republik Kroatien auszunützen, wurden wir gezwungen, den Sand aus der Republik Serbien zu erwerben und zu importieren. Dieser Sand wird auch von unserer eigenen Donau ausgegraben, aber von der Stelle angrenzend an die Flussküste dieses Nachbarlandes.

 

31/03/2017